Das Leben

Claus Phillip Maria Schenk Graf von Stauffenberg wurde am 15. November 1907 in Jettigen geboren.

War ein Offizier der Deutschen Wehrmacht & des 2. Weltkrieges der zentrale Kopf des Deutschen Widerstandes gegen die Nationalsozialistische Diktatur.

 

 

Graf von Stauffenberg verübte das misslungene Attentat auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944 und war als Stabschef beim Befehlshaber des Ersatzheeres entscheidend an der daran anschließenden „Operation Walküre“ beteiligt, dem Versuch eines Staatsstreiches. Am 21. Juli wurde er hingerichtet. Stauffenberg war „ein glühender Patriot, ein leidenschaftlicher deutscher Nationalist“ und sympathisierte zunächst mit den nationalistischen und revisionistischen Aspekten des Nationalsozialismus, bevor er nach Erkennen des verbrecherischen Charakters des nationalsozialistischen Regimes und wegen der Aussichtslosigkeit der militärischen Gesamtlage der Wehrmacht zum aktiven Widerstand fand.

Stauffenberg trat nach dem am 5. März 1926 bestandenen Abitur in die Reichswehr ein. Seinen Dienst begann er im traditionsreichen Reitergegiment 17 in Bamberg, in das er als Fahnenjunker aufgenommen wurde. Hier hatte er ein Jahr zu dienen, ehe er 1927 zur Infanterie-Schule nach Dresden kommandiert wurde. Alle Offiziersanwärter mussten hier ein Jahr der Ausbildung verbringen. Anfang August 1928 erhielt er dort seine Beförderung zum Fähnrich Ende des Jahres 1928 wurde er an die Kallavarieschule in Hannover versetzt. Danach ging er zu seinem Regiment nach Bamberg zurück, wo er am 1. Januar 1930 zum Leutnant (mit Ehrensäbel) befördert wurde. Die Offiziersprüfung schloss er als Jahrgangsbester ab.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!